Antientzündliche Ernährung
Endlich wieder
wohlfühlen im
eigenen Körper

InflammaCare Programm

InflammaCare – Dein Schlüssel für einen nachhaltigen Einstieg in eine entzündungshemmende Ernährung.

Entzündungshemmender Ernährungsguide
Starte energiegeladener in den Tag und bewältige deinen Alltag einfacher und leichter.

Der Ernährungsguide hilft dir deinem Alltag durch feste Routinen mehr Struktur zu geben.
Bewegung, Ernährung und Entspannung sind drei wesentliche Faktoren, die deine Krankheitssymptome reduzieren und dein Wohlbefinden steigern.

Stimmen aus unserer Community
Oh, wie schön! Mir gefällt das wirklich alles so gut was ihr macht. Bin jetzt schon ein großer Fan von euren Sachen. Macht da unbedingt mehr. Ihr erklärt so einfach und alles sieht so wundervoll aus von den Farben über die Bilder und auch die Rezeptfotos. Man will sofort loslegen, und das alles nachkochen. Das Paket hat so viel tollen Inhalt, ihr seid der Hammer! Vielen, vielen Dank dafür!!!
Connie B.
Hey Liebe Angelina und Bettina, ich danke euch für die Unterstützung. Ich wurde vor einem Monat an den Beinen operiert und ich möchte die OP als Chance nutzen und mein Leben auf neue Beine stellen und mit dem Ernährungshandbuch und den Listen, konnte ich direkt neu starten! Danke Euch!
Franzi St.
Ich bin echt total geplättet. Damit hätte ich niemals gerechnet. So viel wertvoller Inhalt und so zauberhaft gemacht. Es ist nicht bloß ein Kochbuch!!! Man erhält für sein Geld auch noch gaaaaanz viel Wissen und Anleitungen wie man was austauschen kann. Ich hatte nur das Ernährungsbuch gekauft und werde jetzt auf jeden Fall noch das andere Paket kaufen. Dem Instakanal folge ich ja schon länger und der gefällt mir auch Bombe. Bitte, bitte macht noch mehr so geile Sachen.
Carlotta G.

Buche dein kostenloses Kennenlerngespräch mit Angelina - Ernährungsexpertin

Unsere Ratgeber

Lipödem OP-Ratgeber

Alles was du über die Liposuktion bei Lipödem wissen musst.

Abnehmen mit Lipödem

Dein persönlicher Ratgeber, um mit Lipödem abzunehmen.
Wissen und Erfahrungen für dich gebündelt
Du bist nicht alleine!

Wir sind Angelina, Ernährungsexpertin und Bettina, Lipödemexpertin und wir unterstützen dich dabei, dein Lipödem mental anzunehmen, um ein unbeschwerteres Leben mit Lipödem zu führen.

Du bist nicht alleine. Wie bei Bettina, wird die Erkrankung bei vielen betroffenen Frauen erst nach mehr als 10 Jahren diagnostiziert.

Der tägliche Kampf mit den Schmerzen, zunehmenden Kilos auf der Waage und die dadurch veränderten Körperproportionen stellen dich vor eine Herausforderung?

Dann findest du auf unserer Webseite, in unserem Blog und durch unsere Produkten hilfreiche Tipps und Wissen rund um das Lipödem.

Du hast Fragen? Wir haben Antworten!
Du erhältst von uns nicht nur einfach Produkte, wir vermitteln Dir ganzheitliches und individuelles Know-How für ein gesundes und selbstbestimmtes Leben, trotz deiner Erkrankung!
Was du unbedingt nach den Feiertagen tun solltest!

Was du unbedingt nach den Feiertagen tun solltest!

Puh, manch einer denkt vielleicht endlich sind die Feiertage vorbei, und ehrlich gesagt, höre ich gerade von jedem, dass man mal wieder viel zu viel gegessen hat – so wie jedes Jahr. Mir geht es oft nicht anders, ich fühle mich ein wenig überfüllt. Traditionell werden an den Festtagen ja

Lipödem, Ernährung und das Lymphsystem

Lipödem, Ernährung und das Lymphsystem

Welche Faktoren beeinflussen das Lymphsystem bei Lipödem Lipödem ist eine chronische Erkrankung, die durch eine unverhältnismäßige Ansammlung von Fettgewebe in bestimmten Körperregionen, wie z. B. den Armen und/oder den Beinen sowie mit Schmerzen in den entsprechenden Körperarealen gekennzeichnet ist. Obwohl die genaue Ursache des Lipödems noch nicht vollständig erforscht ist,

Antientzündliche Ernährung

Antientzündliche Ernährung

Ist die antientzündliche Ernährung die Lösung für die eine perfekte Ernährung bei Lipödem? Das Lipödem ist eine chronische Erkrankung des Fettgewebes, die hauptsächlich bei Frauen auftritt. Es wird auch als „schmerzhaftes Fettgewebe“ bezeichnet, da es zu Schmerzen und Schwellungen in den betroffenen Bereichen führen kann. Das Lipödem zeichnet sich durch

1 2 3 5
Was du unbedingt nach den Feiertagen tun solltest!

Was du unbedingt nach den Feiertagen tun solltest!

Puh, manch einer denkt vielleicht endlich sind die Feiertage vorbei, und ehrlich gesagt, höre ich gerade von jedem, dass man mal wieder viel zu viel gegessen hat – so wie jedes Jahr. Mir geht es oft nicht anders, ich fühle mich ein wenig überfüllt. Traditionell werden an den Festtagen ja

Lipödem, Ernährung und das Lymphsystem

Lipödem, Ernährung und das Lymphsystem

Welche Faktoren beeinflussen das Lymphsystem bei Lipödem Lipödem ist eine chronische Erkrankung, die durch eine unverhältnismäßige Ansammlung von Fettgewebe in bestimmten Körperregionen, wie z. B. den Armen und/oder den Beinen sowie mit Schmerzen in den entsprechenden Körperarealen gekennzeichnet ist. Obwohl die genaue Ursache des Lipödems noch nicht vollständig erforscht ist,

1 2 3 8

Unser Newsletter

Melde dich JETZT an und sichere dir 5€ auf unsere Produkte​

Die drei Säulen für einen leichteren Alltag mit Lipödem

01

Ernährung

02

Mindset

03

Therapie

Kann ich mit Lipödem abnehmen?

Ja, du kannst das gesunde Fett abnehmen, denn du bestehst nicht zu 100 % aus Lipödem-Fett. Abnehmen mit Lipödem ist machbar, es dauert vielleicht länger und der Weg erscheint dir schwerer, aber es funktioniert.

Unsere Rezepte helfen dir, einfache und schnelle gesunde Mahlzeiten nachzukochen, um langfristig abzunehmen und dein Gewicht zu halten.

Mache es wie Bettina – Sie hat seit ihrer Diagnose Lipödem mehr als 15 kg mit unserer Ernährungsumstellung abgenommen.

Was hat Mindset mit Lipödem zutun?

Für sich zu sorgen und das Lipödem als Teil von dir anzunehmen, ist der erste Schritt zur Veränderung!

Veränderungen brauchen Zeit, Mut einen festen Willen und einen ersten Anfang und der beginnt in deinem Kopf.

Wir helfen dir einen Weg zu finden die Erkrankung Lipödem anzunehmen, mit allem was sie körperlich und geistig mit sich bringt.

Warum sind Therapiemöglichkeiten so wichtig bei Lipödem?

ir berichten über verschiedene Therapiemöglichkeiten bei Lipödem.

Es gibt konservative und operative Möglichkeiten dein Lipödem zu behandeln.
Das tägliche Tragen von Kompressionsstrümpfen, Manuelle Lymphdrainage oder eine Liposuktion.

Interessierst Du dich für eine OP?
Dann begleiten wir dich gerne auf deinem Weg mit unseren hilfreichen Programmen zu Lipödem-OP.

Was dich bei uns erwartet:
Unsere Vision ist es, Deine Lebensenergie durch einen positiven Mindset zu stärken und Dich zu deiner besten Version von Dir selbst zu machen.
Community

Sei auch du ein Mitglied unserer Community, folge uns auf Facebook, Instagram und Pinterest.

Wissen

Alles was du über Lipödem wissen musst und was du selbst dafür tun kannst.

Eigene Kompetenz
Werde selbst Experte und entwickle deinen Weg zur Selbsthilfe.
Dein Lipödem Tagesguide

Mit dem Lipödem Tagesguide startest du energiegeladener in den Tag und bewältigst deinen Lipödem Alltag einfacher und leichter.

Empfehlungen

Von Lebensmittel bis Supplement, alles was bei Lipödem wichtig ist.

Eigene Erfahrungen

Nach jahrelanger Suche kann Bettina über Lipödem als Betroffene berichten und kennt deinen Leidensweg nur zu gut.

Programme

Dein Programm – genau auf dich abgestimmt Ernährung– und Mentalprogramm auf deine Therapie abgestimmt

Support

Schreibe uns eine E-Mail an hello@belanda.me und wir beantworten dir deine Frage innerhalb von 24h.

Eure Erfahrungen mit unseren Produkten
Unsere Produkte wurden für Frauen wie dich mit viel Liebe und Herzblut entwickelt.
Das spürt man auch in euren Zuschriften.

Die häufigsten Fragen zum Lipödem

Lipödem

Die Lipohypertrophie ist eine anlagebedingte Fettgewebevermehrung, die vor allem an den Extremitäten auftritt. Wie beim Lipödem entsteht eine Ungleichgewicht zwischen Extremitäten und Rumpf, wo Beine und Arme im Vergleich zum Rest vom Körper zu dick erscheinen. Diese tritt meist auch bei Frauen auf. Der Unterschied zum Lipödem ist, dass diese Frauen nicht am für das Lipödem typischen Druckschmerz leiden. Teilweise entwickelt sich aus der Lipohypertrophie mit der Zeit ein Lipödem. Die Lipohypertrophie ist dem Lipödem optisch sehr ähnlich, allerdings aktuell keine per ICD Definition anerkannte Krankheit.

Beim Lipödem wachsen die Fettzellen, wodurch das Unterhautfettgewebe dicker wird. Diese Fettzellen verhalten sich wie ein Schwamm, der die Lymphflüssigkeit speichert. Durch die Lymphe im Gewebe entsteht Druck, Schwellung und Schmerzen. Durch das Tragen einer Flachstrickversorgung wird dieser Effekt reduziert. Das Lymphsystem ist generell gesund, kann aber im Lauf der Erkrankung geschädigt werden, wodurch ein Lymphödem entstehen kann. Man spricht dann von einem sekundären Lymphödem oder Lipolymphödem. Ein späterer Schaden am Lymphödem kann nicht mehr behoben werden. Wenn du dich für eine Liposuktion interessierst, dann ist aus diesem Grund auch eine Operation in den früheren Stadien empfehlenswert.

Das Lymphödem beruht auf einem kranken Lymphsystem, was entweder angeboren oder durch eine Krankheit erworben wurde. Ein Lymphödem ist meist einseitig. Durch das geschädigte Lymphsystem kann das Gewebewasser nicht abtransportiert werden und staut sich als Ödem im Arm oder Bein. Eine Fettvermehrung liegt bei einem reiben Lymphödem nicht vor.

Da ein Lipödem fast ausschließlich Frauen betrifft, geht man von einer hormonellen Störung aus. Auslöser ist meist eine hormonelle Veränderung, wie z. B. die Pubertät, Schwangerschaft, Stillzeit, Absetzen der Pille oder Entfernung der Spirale in Kombination mit einer genetischen Vorbelastung aus der Familie.

Man erkennt ein Lipödem in den späteren Stadien an einem stark delligen Hautbild. Dazu kommt es durch eine Vergrößerung der erkrankten Fettzellen. Diese vergrößerten Fettzellen werden im Laufe der Erkrankung hart, knotig und vernarben. Was von außen gut sichtbar ist.

Neben einer ausführlichen Anamnese durch ein Gespräch gibt es verschiedene Tests, die dem Arzt helfen, die Diagnose Lipödem zu bestätigen.

Kneiftest: Mit dem Kneiftest wird die erhöhte Schmerzempfindlichkeit überprüft.
Stemmersches Zeichen: Mit dem sogenannten Zehentest schließt der Arzt ein zusätzliches Lymphödem aus. Dabei wird die Hautfalte über dem zweiten und dritten Zeh abgehoben. Ist diese verdickt, schwer oder nicht abhebbar, ist das Stemmersche Zeichen positiv und es liegt ein zusätzliches Lymphödem vor.
Abtasten: In den fortgeschrittenen Stadien kann der Arzt die wulstigen Knoten unter der Haut ertasten.
Ultraschall: Damit misst der Arzt die Dicke des Unterhautfettgewebes. Aufgrund der Dicke kann er auf ein Lipödem schlissen. Lipödemfettzellen kann er nicht im Ultraschall erkennen, diese unterscheiden sich nicht von den normalen Fettzellen. Oft kann er aber eingelagertes Wasser in den betroffenen erkrankten Fettgewebsbereichen erkennen.
Dopplersonographie: Wird verwendet, um andere Venenerkrankungen auszuschließen.
Lymphzintigramm: Zur Messung des Lymphflusses.

In den meisten Fällen wird nicht jeder dieser Test verwendet. Es kommt sehr darauf an, wo und von welchem Arzt die Diagnose gestellt wird.

Leider nein. Das Lipödem ist eine chronische und aktuell noch durch kein Medikament heilbare Erkrankung. Du kannst es allerdings durch die definierten Therapien, das Tragen der Kompressionsversorgung, einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung beeinflussen. Wichtig ist, das Gewicht zu halten und kein Übergewicht aufzubauen. Dieses verschlechtert dein Lipödem. Bist du bereits übergewichtig dann ist es ratsam zu versuchen das gesunde Fett abzunehmen. Über deine Krankenkasse kannst du eine Ernährungsberatung beantragen oder dich in einem Adipositas Zentrum vorstellen und dort Hilfe bekommen. Das bereits bestehende Lipödemfett lässt sich ausschließlich durch eine Liposuktion entfernen.

Ja, es gibt einige Erkrankungen, die häufig bei Lipödempatientinnen beobachtet werden. Dazu zählt das Lymphödem, Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto, Migräne, Endometriose, Fibromyalgie, Arthrose, Restless Leg Sydrom, Reizdarm und Depressionen.

Eine Schilddrüsenerkrankung ist relativ häufig. Etwa 40 % der Lipödempatientinnen haben eine begleitende Erkrankung der Schilddrüse.

In den meisten Fällen wird das Lipödem zuerst an den Beinen beobachtet.
Meistens bereits in der Pubertät sind Reiterhosen und dellige Beine zu erkennen, die sich dann zu den typischen Säulenbeinen verschlechtern. Wird im Laufe der Erkrankung das Lipödem nicht erkannt und nicht behandelt, dann entwickelt sich die Erkrankung oft schleichend weiter und kann dabei auch auf die Arme und später überall am Körper übergehen. Allerding gibt es aktuell, nach den Leitlinien das Lipödem bisher offiziell anerkannt nur an den Beinen und Armen.

Unsere Kinder können durch das Lipödem genetisch belastet sein, was nicht zwingend heißt, das es in direkter Linie in der nächsten Generation wieder auftaucht. Die genetische Veranlagung, dass sich ein Lipödem ausbildet, liegt nach den bisherigen Studien bei 50-60 %. Was auch zeigt das hier noch weitere bis heute ungeklärte Faktoren eine Rolle spielen.

Kompressionsversorgung

Deine Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Kompressionsversorgung pro Körperteil pro Halbjahr plus zusätzlich jeweils einer Wechselversorgung. Damit z. B. 4 Strumpfhosen pro Jahr. Dies beruft sich auf die Haltbarkeitsangaben der Hersteller (6 Monate) bezüglich der gewünschten Kompressionswirkung. Sollte sich allerdings dein Umfang ändern, steht dir bei mehr als 5 cm Umfangsveränderung eine neue zusätzliche Versorgung zu. Pro Rezept musst du eine Zuzahlung von 10 Euro leisten. Das Sanitätshaus beantragt mit dem Rezept die Versorgung bei deiner Krankenkasse für dich. In der Regel musst du dich dabei selbst um nichts kümmern.
Rundgestrickte Strümpfe und Strumpfhosen werden bei Venenleiden eingesetzt. Sie haben keine Nähte und eine andere Strickart wie Flachstrickstrümpfe, die Maschenzahl ist hier immer gleich. Sie sind dünnwandig und haben nicht ausreichend Druck für ein Ödem und können durch Abschnürungen dein Ödem verschlechtern. Eine Flachstrickstrumpfhose erkennt man gut durch die Naht, die mittig am Bein hochläuft und am angesetzten Oberteil. Sie werden exakt auf deine Körpermaße per Maschine gestrickt und dann in deiner Wunschfarbe der aktuellen Kollektion des Herstellers gefärbt. Vom Gestrick sind sie deutlich fester, steifer als eine Rundstrickstrumpfhose. Das ist wichtig, damit dein Lymphfluss gefördert wird und die Gewebsflüssigkeit besser abtransportiert werden kann.
Innerhalb eines halben Jahres kann dein Sanitätshaus diese an den Hersteller senden zur meist kostenfreien Reparatur. Danach werden dir Reparaturkosten in Rechnung gestellt. Es gibt allerdings einige Hersteller, welche danach keine defekten Kompressionsversorgungen mehr annehmen. Du kannst dann deine Versorgung bei Maschenfänger auf eigene Kosten reparieren lassen. Auf der Website ist auch eine Preisliste hinterlegt. Maschenfaenger.de

Durch das Tragen der Kompression verliert deine Haut an Feuchtigkeit, sie wird trocken und fängt an zu jucken. Deshalb ist eine gute Hautpflege wichtig für dich. Abend nach dem Tragen kannst du alle Cremes und Öle verwenden Gut helfen ureahaltige Pflegecremes gegen die trockene Haut. Du findest eine große Auswahl in Drogerien oder Reformhäusern in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen.
Morgens nach dem Duschen solltest du allerdings darauf achten, das die Hautpflege keine Weichmacher enthält und nicht fett-oder ölhaltig ist. Das hinterlässt nur schwer entfernbare Rückstände und schädigen das Gestrick.
Viele Hersteller haben für morgens spezielle Pflegeserien, die du online oder im Sanitätshaus kaufen kannst.
Unser Tipp: Wenn deine Strumpfhose rutscht, dann probiere dich direkt vor dem Anziehen einzucremen. Du wirst merken, das dies einen großen Unterschied macht!

Durch das Tragen sammeln sich kleine Hautschüppchen im Gewebe der Kompression. Deshalb solltest du sie jeden Abend waschen. Das geht einfach im Kurzprogramm bei 40 Grad in deiner Waschmaschine. Verwende hier am besten ein Feinwaschmittel und keinen Weichspüler. Der Weichspüler kann die Gummifäden und die Haftbänder beschädigen.
Einige Versorgungen können auch bei Stufe 1 im Wäschetrockner getrocknet werden. Schau hierzu einfach in das Etikett der Kompressionsstrumpfhose. Wenn du nur eine Strumpfhose hast, dann kann dir auch dein Hausarzt eine Wechselversorgung verschreiben.

Menge: 1 Stück / 1 Paar, 1 Strumpfhose
Kompressionsklasse: z. B. Strumpfhose KKL2, flach nach Maß, ggf. offene Spitze, mit Oberbeinerhöhung, mit y-Einkehre, Futterstoff in den Kniekehlen, anatomischer Fuß, schräger Abschluss
Diagnose: Lipödem-Syndrom, Lymphödem

Du kannst dich zu weiteren Zusätzen in deinem Sanitätshaus beraten lassen. Hier gibt es einige hilfreiche Zusätze, wie z. B. Reißverschluss, Hygieneöffnung, Kniekomfortzonen, Haftbändern, Knopfbänder und vieles mehr. Diese müssen bei der Beantragung alle auf deinem Rezept stehen. Die Versorgung ist ein Hilfsmittel und kann auch durch deinen Hausarzt rezeptiert werden.

Ja, das kann es. Meist arbeitet ein Sanitätshaus mehr mit ein oder zwei Herstellern zusammen und ist auf diese Modelle geschult. Es kann dann sein, dass dir deshalb ein Hersteller nicht angeboten wird. Meine Erfahrung ist das, wenn man freundlich auf einen Hersteller besteht, dann wird das auch möglich gemacht. Manchmal muss dann ein Mitarbeiter des Herstellers deine Sanifee noch einmal auf das Ausmessen dieser speziellen Modelle schulen. Falls dein Sanitätshaus nicht auf deinen Wunsch eingeht, du aber unbedingt diesen Hersteller haben möchtest, dann schau einfach nach einem anderen Sanitätshaus. Ein gutes Sanitätshaus sollte dich umfänglich beraten, dir verschiedene Materialien zeigen und Zusätze vorstellen und dich auch Stoffmuster anfassen lassen, damit du die unterschiedliche Steifheit der Materialien fühlen kannst und entscheiden kannst was, dir zusagt.
Das finde ich gerade bei der ersten Versorgung sehr wichtig. Lieber am Anfang auf Muster und Farbe verzichten und ein weicheres Material wählen, damit du dich leicht an den Druck der Strumpfhose gewonnen kannst. Bei der Wechselversorgung kannst du dann auch was festeres ausprobieren.
Unser Tipp: Schwarze Versorgungen sind fester als helle durch die mehrfache Färbung. Deshalb nutze ich gerne die Farbe anthrazit statt schwarz.

Es gibt die Möglichkeit, das Bauchteil in einer niedrigeren Kompressionsklasse (KKL1) anfertigen zu lassen. Hierzu kann dich dein Sanitätshaus beraten. In der Schwangerschaft wird das Leibteil z. B. ganz ohne Kompression gestrickt.

Es gibt die Möglichkeit, an den Kniekehlen Aussparungen einzuarbeiten, damit dort beim Sitzen nichts einschneidet.

Das ist ganz dir überlassen und was du als hygienisch empfindest. Ohne Unterschwäche sitzt die Versorgung direkt auf der Haut und dadurch meist auch besser, das sich hier keine Falten durch die Unterwäsche bilden und nichts verrutschen kann. Wenn Du einen Slip anziehen möchtest, dann nimm am besten einen aus 100 % Baumwolle, keine synthetischen Fasern oder Seide.
Durch das glatte Material rutscht deine Flachstrickstrumpfhose und unter synthetischen Materialien schwitzt du gerade im Sommer sehr stark.

Im Sommer hilft es sich eine helle Strumpfhose mit offener Fußspitze anfertigen zu lassen. Die Strumpfhose mehrfach täglich ausziehen und die Beine eiskalt abduschen. Du kannst die Strümpfe mit einer Sprühflache mit eiskaltem Wasser ansprühen. Einige Hersteller haben auch spezielle Kühlsprays, die du direkt auf die Kompression sprühen kannst.
Du kannst an sehr heißen Tagen die Kompression vor dem anziehen für 10 Minuten ins Eisfach legen und kalt anziehen.
Muss ich die Kompression tragen oder gibt es auch Alternativen?
Die Flachstrickversorgung zu tragen ist ein wichtiger Therapiebaustein, deshalb empfehlen wir dir, sie dann erst mal stundenweise zu tragen, um dich daran zu gewöhnen und es immer wieder zu versuchen und nicht aufzugeben. Wenn es gar nicht geht, dann lass dir eine Wechselversorgung von einem anderen Hersteller anfertigen. Deshalb ist es ratsam, bei der ersten Versorgung erstmal nur eine Anfertigen zu lassen, um zu schauen, wie man mit dem Model zurechtkommt.
Muss ich zum Sport auch Kompression tragen und gibt es Alternativen, wenn es mit der Flachstrick überhaupt nicht klappt?
Auch zum Sport solltest du deine Flachstrickversorgung anziehen. Für leichte sportliche Aktivitäten ohne große Erschütterungen oder auch nach Liposuktionen gibt es alternative Möglichkeiten. Achte hier auf deinen Körper, wenn du Schmerzen durch den Sport bekommst ,trage unbedingt deine Versorgung und wähle eventuell eine andere Sportart aus. Hier eine Empfehlung von uns:

Deine Kompression kannst du gut mit Kleidern und Röcken kombinieren.

Bei Hosen sehen Culottes in Kombination mit deiner Flachstrickversorgung sehr gut aus. Der Schnitt an den Beinen ist schön weit und die Hosen engen nicht ein. Jeans und engere Hosen sollten einen hohen Anteil an Elastan haben, damit du dich nicht eingeengt fühlst. Es gibt einige Marken, die auch spezielle Modelle anbieten für die Curvy-Figur wie z. B. Sheego, Levis Plus, Gerry Weber, Ulla Popken usw..

Durch das konsequente Tragen deiner Kompression wird dein Gewebe langsam weicher. Zusätzlich helfen alle Wassersportarten. Bist du sehr druckempfindlich, dann kannst du versuchen, mit einem Igelball zu massieren, sonst auch mit einer Faszienrolle, was anfangs allerdings auch recht schmerzhaft sein kannst. Alle Arten von Massagen helfen im speziellen Bindegewebsmassagen bei regelmäßiger Anwendung.

Weitere Fragen…

Das ist sehr individuell und jeder Körper reagiert anders auf die Wirkstoffe. Viele Frauen mit Lipödem und auch mir, haben folgene Nahrungsergänzungen geholfen: Kurkuma Hat eine starke antioxidative Wirkung. Steinklee Wirkt krampflösend und schütz das Gewebe vor Wasseransammlungen. MSM Ist ein organisches Schwefel, dass den Körper entgiftet. OPC Ist ein Vitalstoff, mit hohe antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Omega 3 Fettsäuren Wirken entzündungshemmend.

Schmerzmittel solltest du mit Bedacht einsetzten. Jedes Medikament hat auch seine Nebenwirkungen, wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Besprich eine regelmäßige Medikamenteneinnahme mit einem Schmerztherapeuten.
Oft hilft nur eine Ernährungsumstellung, um die Schmerzen langfristig zu reduzieren, da auch eine Übersäuerung des Körper in Kombination mit einem Mangel an Mikronährstoffen den Schmerzzustand beeinflussen kann.
Du kannst das ganz einfach testen, wenn du dir genau aufschreibst, was du gegessen hast und wie sich deine Schmerzen in Bezug auf deine Mahlzeiten auswirken. Probiere Zucker und Weißmehl wegzulassen und beobachte, wie sich das auf deine Schmerzen auswirkt. Wenn du mehr erfahren möchtest, welche Lebensmittel gut für dich sind und welche du ersetzen solltest, dann empfehlen wir dir unser Paket Genuss mit Lipödem.

Bei der Steuer können alle Kosten, die in Zusammenhang mit Anwendungen in Bezug auf deine Erkrankung gelten gemacht werden. Das können z. B. Fahrten zur Lymphdrainage, Sanitätshaus, Ärzten sein. Stromkosten für den Lymphomaten oder das tägliche Waschen der Kompression können angerechnet werden. Was hier in deinem speziellen Fall angerechnet werden kann, dazu kannst du dich über einen Steuerberater oder einen Lohnsteuerhilfeverein informieren.

Seit dem 01.01.2020 gibt es eine neue Heilmittelverordnung nach der es deinem Hausarzt möglich ist dir manuelle Lymphdrainage zu verordnen auch wenn du kein begleitendes Lymphödem hast.
Die Diagnosen des Lipödems (alle Stadien) sind seit 2020 als besonderer Verordnungsbedarf angesehen. Dies bedeutet, dass die auf die Verordnungskosten nicht mehr die sogenannte Wirtschaftlichkeitsprüfung eingehen. Dies ist vorerst befristet bis Ende 2025 bis Daten aus der Erprobungsstudie zum Lipödem vorliegen. Bis dahin belastet die MLD nicht das Budget deines Arztes und er kann dir diese verschreiben.

In den FAQs sind Affiliate-Links und Werbung aufgrund persönlicher Empfehlungen enthalten.

Unser Newsletter

Melde dich JETZT an und sichere dir 5€ auf unsere Produkte​

Hol dir jetzt deinen Lipödem Day Guide

für garantiert 0 Euro